Mitarbeiter

DSC_9744

Gustav Siebert

1. Vorsitzender seit 16.06.2001

Tel. +49 (0) 62 32 / 9 19 15 55

Mobil: +49 (0) 174 / 1 97 03 60

gustav.siebert(at)cdh-stephanus.de

“…Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.” 2.Korinther 9,7

Annehmen, was Gott uns gibt und weitergeben an die, die in der Not sind. Das ist unsere Aufgabe. Gott dienen in jeder Situation und bei jeder Aufgabe, das ist das schönste an meiner Berufung und an der Arbeit in der Mission.

DSC_9728

Nikolaus Wall

2. Vorsitzender seit 30.08.2002

Tel. +49 (0) 62 32 / 9 19 15 55

wall(at)cdh-stephanus.de

“So ist es auch mit dem Glauben: Wenn er keine Werke hat, so ist er an und für sich tot.” Jakobus 2,17

Das ist für mich ein Vorrecht für Gott in dem Hilfswerk “Stephanus” mitwirken zu dürfen. Da ich selbst aus Kirgisien komme liegen mir die Nöte der Menschen in der GUS sehr am Herzen.

Akulenko Waldemar

Waldemar Akulenko

Kraftfahrer und Logistiker seit 01.01.1991

“Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet …” Psalm 66,20
Ich kann nur so lange fahren, wie meine Frau und meine Kinder für mich beten. Ich habe schon oft die Kraft dieser Gebete, durch die schützende Hand Gottes erlebt und glaube fest daran, dass mir nichts Böses passieren kann, solange für mich gebetet wird.

Nelli Dallinger

Nelli Dalinger

Sachbearbeiterin seit 01.06.1999

Tel. +49 (0) 62 32 / 9 19 15 55

nelli.dalinger(at)cdh-stephanus.de

“Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn!” Psalm 73,28

Ich bin Gott sehr dankbar, dass Er mich, trotz meines Rollstuhls, zu diesem Dienst berufen hat. Ich freue mich über jede Möglichkeit den anderen Menschen in ihrer Not zu helfen.

????????

Irina Barleben

Hauswirtschafterin seit 01.09.2005

” Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben…”  Matthäus 25,35

Ein Gottesdienst ist, wenn man dem Nächsten dient. Es ist nicht wichtig, auf welche Weise es passiert – auch in der Küche oder im Waschraum. Wichtig ist, dass es in Liebe geschieht. Ich möchte Gottes Liebe weiterschenken und Ihm und meinem Nächsten dienen.